Streckenlesegerät Typ 516

Das Infrarot-Streckenlesegerät wird zur Kennung und Erfassung passierender Fahrzeuge an ausgewählten Standorten eingesetzt. Vorwiegend im Betrieb des ÖPNV übermittelt es die ausgelesenen Daten an den Betriebshofrechner oder leitet diese optional über Relaisfunktionen direkt zur Fahrwegbeeinflussung weiter. Die externe Anbindung an eine Stromschnittstelle ermöglicht den Betrieb unabhängig von Sonnenlicht oder Batterien. Es wird daher häufig im Untergrund eingesetzt.

Einsatzmöglichkeiten und Aufgaben

  • Überwachung der Streckenabschnitte und Streckenbelegung
  • Auslesen der passierenden Fahrzeuge und Verarbeitung der Daten
  • Datenübertragung an Betriebshofrechner und Zugzielanzeiger
  • Optionale Relaisfunktion zur Fahrwegbeeinflussung und Weichenstellung
  • Optionale Infrarot-Sendeeinheit für Schaltbefehle an Fahrzeuge
  • Spannungsversorgung über Kabel, externe Zuleitungen
  • Tunnelmontage, aber auch für Standorte im Freien geeignet
  • Flexibel platzierbar, einfache Installation, sichere Justierung
  • Robust, strahlwasserdicht nach IP 65 und witterungsbeständig
  • Langlebig und nahezu wartungsfrei
  • Kompatibel im Betrieb mit vielen Geräten anderer Hersteller

 

Das Infrarot-Streckenlesegerät ist eine Weiterentwicklung und Spezialisierung auf Basis der bewährten Infrarot-Ortsbaken Typ 515. Es übernimmt standortabhängige Funktionen wie z. B. die Erkennung passierender Fahrzeuge. Es wird durch das Aufruftelegramm beim Passieren der Fahrzeuge aktiviert. Das Gerät verfügt über ein eigenes, komplettes Empfangsteil und kann mit Hilfe des integrierten Mikroprozessors unterschiedliche Aufruftelegramme identifizieren. Das SLG liest alle relevanten Fahrzeugdaten aus und leitet diese an den Betriebshofrechner oder andere Einheiten der Peripherie wie Zugzielanzeiger weiter.

Aufgrund der abgerufenen Informationen werden dort festgelegte Aktionen zum weiteren Betriebsablauf ausgelöst. Die Spannungsversorgung erfolgt durch Anschluss der externen Zuleitung. Dadurch ist das Gerät unabhängig von Batteriebetrieb mit Solarunterstützung und nahezu wartungsfrei. Gerade deshalb sind die SLG’s hervorragend für einen Einsatz im Untergrund geeignet. Das Streckenlesegerät arbeitet nach VDV-Schrift 421 und ist mit vielen Geräten anderer Hersteller kompatibel. Dabei stehen mehrere Modelle für unterschiedliche Anwendungen zur Verfügung.

 

Die technischen Daten folgen demnächst.

 

SLG 516

Das Streckenlesegerät Typ 516 wird vom vorbeifahrenden Fahrzeug aktiviert. Es liest die die Kurs- bzw. Linien-/Routennummer eines Fahrzeuges/Zuges aus. Die gelesenen Daten können wahlweise über eine TTY-Schnittstelle (20 mA) oder eine RS-485-Schnittstelle an das Hintergrundsystem weitergeleitet werden.

Es sind verschiedene Stecker/Buchsenvarianten realisierbar.

SLG 516.A

Diese Variante ist speziell für die Kommunikation mit den mobilen Fahrzeugen entwickelt worden. Nach der Erkennung der Fahrzeuge über deren individuell hinterlegte Kurs- oder Wagennummern werden je nach Auswahl für Bus oder Tram weitere Informationen über Infrarot abgefragt und an das Hintergrundsystem weitergegeben.

SLG 516.R

Das Modell 516.R ist mit zwei Relais ausgestattet. Dieses ermöglicht die direkte Ansteuerung von Einrichtungen zur Fahrwegbeeinflussung und Streckenfreischaltung.

Mittels dieser zusätzlichen Relaisfunktionen können weitere Aktionen im für die Peripheriegerate im Umfeld der Fahrwegbeeinflussung angesteuert werden. Die ausgegebenen Informationen gelangen zu den Hintergrundgeräten, durch welche dann definierte Aktionen wie beispielsweise Meldungen zur Streckenbelegung, Signal- oder Weichenstellungen veranlasst werden.

 

Die Auflistung des Zubehörs folgt demnächst


Produktinfo Streckenlesegerät SLG 516
Produktinfo Streckenlesegerät SLG 516.A
Produktinfo Streckenlesegerät SLG 516.R